Bräuhaus

Hainfelder Bier

Im Herbst 1757 wurde das erste Hainfelder Bier ausgeschenkt. 1808 kaufte Karolus Johannes Riedmüller, Sohn eines „Chyrurg in Weyer“, die Brauerei mitsamt der zugehörigen Säge, Mühle und Landwirtschaft. Karl Riedmüller führt heute in siebenter Generation die Brauerei.

Hainfelder Bier wurde bereits um die Jahrhundertwende mit Ochsengespannen bis an die Wiener Stadtgrenze gebracht. Schon damals wurde eine künstliche Kühlung eingebaut. Die Energie kam vom eigenen Kleinkraftwerk am Ramsauer Bach. Nach der Zerstörung 1945 und dem Stillstand bis 1951 hat die Familie Riedmüller den Betrieb wieder modern aufgebaut und die technische Einrichtung völlig erneuert.

Karl Riedmüller: „Tradition heißt für uns Brauerfahrung, Wissen und Können sammeln, echte Werte bewahren, Verbundenheit zu Land und Leute pflegen, sowie das stete Bemühen, aus Gutem etwas Besseres zu machen. Unser Sortiment orientiert sich an seinen vielfältigen Bedürfnissen und Wünschen, die immer neu zu erfassen, zu definieren und produktspezifisch zu beantworten sind. Dem wollen wir gerecht werden.“