Friedhof

Friedhofsimpressionen

Der alte Friedhof um die Kirche war zu klein geworden und so wurde 1899 ein neuer angelegt. Die damals errichtete Aufbahrungshalle steht unter Denkmalschutz, das Friedhofswärterhaus wurde noch bis 1966 von einem Friedhofswärter bewohnt.

Karl Hartmann, Vorbesitzer der Schraubenfabrik Schmid im Landstal, ließ um 1895 das „Hartmann-Mausoleum“ als Familiengruft im neugotischen Stil errichten. Das ebenfalls denkmalgeschützte Grabmal ist seit 1954 im Eigentum der Gemeinde und wurde seitdem mehrere Male restauriert. Interessant ist auch das Grabdenkmal von Gustav Girtschall aus dem Jahre 1909. In lebensgroßer Figur wird der Unternehmer und damalige Besitzer des „Auwerks“ (der Stahlwarenfabrik auf der Au) dargestellt. Im Hintergrund ist die von ihm erbaute Villa als Relief zu sehen.

Sehen Sie sich um und lassen Sie das friedliche Nebeneinander von einfachen Grabzeichen und prunkvoller Selbstdarstellung selbstbewussten Bürgertums auf sich wirken!