Kirche zum hl. Andreas

Pfarre und Pfarrkirche zum hl. Andreas

Als Pfarre 1161 erstmals in einem Göttweiger Traditionsbuch erwähnt, wird Hainfeld im 16. Jahrhundert unter den Jörgern, die sich protestantische Prediger holten, evangelisch. 1616 wird mit David G. Corner, dem späteren Abt von Göttweig, wieder ein katholischer Priester eingesetzt. Die Pfarre gehört bis heute zum Stift Göttweig.

Türkeneinfälle, Brände und besonders der zweite Weltkrieg hinterlassen an der Kirche ihre Spuren. 1978 bekommen Pfarre und Stadt mit dem Neubau des Pfarrzentrums einen neuen Begegnungsort. Das wertvolle „Barockstöckl“ bleibt erhalten. Unsere Kirche wurde zuletzt von 1991 bis 2004 renoviert, dabei stieß man auch auf einen verborgenen Raum unter dem Kreuzaltar.

Die Einrichtung ist überwiegend neugotisch, einige Exponate stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Das Bauwerk „Kirche“ wird durch die Menschen erst belebt.